Dankesaktion für die erfolgreiche Spendensammlung

Blick von der höchsten Ebene auf den Baumwipfelpfad

26 Meter über dem Boden

Die Klasse 5b mit dem Klassenlehrer Herr Wolfschmidt, der Umweltbeauftragten des Dientzenhofer Gymnasiums und Spendenorganisatorin Frau Sestak und die Geschäftsführerin des BUND Naturschutzes von Bamberg Christine Hertrich

Margit Sestak mit Christine Hertrich vom BUND Naturschutz am Marktstand auf dem Schulhof des Dientzenhofer Gymnasiums. Dort wird das Gemüse verkauft, das die fünften Klassen auf den Schulbeeten ziehen. Das Material für den Marktstand wurde übrigens vom BUND Naturschutz als Prämie für das gute Sammelergebnis finanziert und von einem Schüler gebaut

18.07.2017

Montag, 10. Juli 2017: Ausflug der Klasse 5b des Dientzenhofer Gymnasiums zum Baumwipfelpfad nach Ebrach als Dankeschön für erfolgreiches Spendensammeln

Bereits im April sammelten Schülerinnen und Schüler der Bamberger Schulen Spenden für Natur und Umwelt. Dabei fiel besonders das Dientzenhofer Gymnasiums auf, das mit einem Ergebnis von 4627 Euro wie in den Vorjahren wieder den ersten Platz aller Bamberger Schulen belegt. Dicht gefolgt von Clavius Gymnasium, das mit einer Gesamtsumme von 4173 Euro auch einen beachtlichen Wert zusammengebracht hat. Besonders hervorzuheben ist die Klasse 5b des Dientzenhofer Gymnasiums. Sie erzielte als Klasse das höchste Spendenergebnis, nämlich 1184 Euro.

Natürlichen sollten die Schüler für ihren Fleiß belohnt werden und so machte sich die Klasse 5b mit ihrem Klassenleiter Herrn Wolfschmidt und begleitet von Margit Sestak, die Umweltbeauftragte am Dientzenhofer Gymnasium die Sammlung betreut und Christine Hertrich vom BUND Naturschutz  auf den Weg zum Baumwipfelpfad nach Ebrach. Der Pfad erstreckt sich auf einer Länge von etwa 1,1 Kilometern und befindet sich 26 Meter über dem Waldboden. Er ist also eher ungeeignet für Menschen mit Höhenangst. Doch er bietet die Möglichkeit die ansonsten nicht erreichbaren Ebenen des Ökosystems Wald im Stamm- und Kronenbereich zu erleben. Des Weiteren gibt der Weg neue Eindrücke rund um den Lebensraum Wald und lädt außerdem zum Spazieren und Entspannen ein. Auf zahlreichen Informationsplakaten kann man mehr über den Steigerwald im Allgemeinen, die Holznutzung, über die Jagd sowie den Waldnaturschutz erfahren. Dennoch fehlen meiner Meinung nach leider Informationen über die Bäume selbst, da weder Plakate noch Prospekte über Baumarten  oder das Ökosystem Wald aufklären.  

Der sich nach oben öffnende kelchförmige Holzturm ist der Höhepunkt des ganzen Baumwipfelpfads.  Der Weg windet sich an der Außenseite des Turms hinauf zu einem kreisförmigen Umgang auf oberster Ebene, von der man einen tollen Rundumblick über die Landschaft des Steigerwaldes genießen kann.

Doch der Höhepunkt für viele Fünftklässler war die Wipfel-App, die jeder Besucher zu Beginn mit Hilfe des freien WLAN-Netzes herunterladen und auf dem gesamten Pfad nutzen kann. Verschiedene Quizfragen und Spiele werden mit zahlreichen Informationen angereichert, sodass digitale und reale Welt verschmelzen und eine Augmented Reality (erweiterte Realität) entsteht.

Eine weitere Überraschung befindet sich am Ausgang des Pfades: ein Streichelgehege mit Ziegen zum Selbstfüttern! Natürlich waren alle Schüler begeistert, wobei sich die Mädchen extra lange dort aufhielten um mit jeder Ziege ein Selfie zu machen.

Im Allgemeinen war es ein sehr schöner Ausflug und hat die Schüler hoffentlich weiter motiviert, sich auch in Zukunft für Natur und Umwelt zu engagieren.

Sarah Hertrich

(Schülerpraktikantin, 9. Klasse Franz-Ludwig-Gymnasium)

Dank an Margit Sestak

Zum Schuljahresende geht Margit Sestak, die langjährige Umweltbeauftragte des Dientzenhofer Gymnasiums, in Pension. An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich für die jahrelange Zusammenarbeit und Unterstützung bedanken. Frau Sestak hat unglaublich viel an ihrer Schule in Sachen Nachhaltigkeit und Umweltschutz  bewegt. Ihr gelang es immer wieder Schülerinnen und Schüler für diese Themen zu begeistern. Jedes Jahr hat sie mit großem Aufwand die Sammelaktion für den BUND Naturschutz organisiert und immer hat das Dientzenhofer dabei das beste Sammelergebnis erzielt.