Atomausstieg selber machen

 

e.off - Stromwechselaktion des Bund Naturschutz Bamberg 

 

Seit der Reaktorkatastrophe von Fukushima rufen wir von der Kreisgruppe des BN Bamberg zum Wechsel zu einem Ökostromanbieter auf.

Mittlerweile haben sich auch die Stadtwerke Bamberg zu einem Ökostrom-Anbieter entwickelt. Darüber sind wir sehr erfreut. 

Unser Aufruf gilt den Eon-Kunden im Landkreis Bamberg. Eon erzeugt und vermarktet nach wie vor vor allem Kohle und Atomstrom. Angesichts der Risiken der Atomkraft und des Klimawandels rufen wir zu einem Wechsel zu einem Ökostromanbieter auf. Machen auch Sie diesen wichtigen Schritt für den eigenen Atomausstieg und für mehr Klimaschutz.

 

Alle wichtigen Informationen erhalten Sie in diesem Artikel.

Wie unterscheidet man sinnvolle Ökostromangebote von Marketingtricks?

Die wichtigsten Kriterien für echte Ökostromanbieter sind:

1.    Der Strom wird aus erneuerbaren Energien erzeugt (möglichst nicht nur Wasserkraft).

2.    Entscheidend ist der Zubau von Erneuerbaren Kraftwerkskapazitäten. So kann ein Teil des Strompreises zur Förderung bzw. zum Bau von Neuanlagen für erneuerbare Energien verwendet werden.

3.    Echte Ökostromanbieter erzeugen selber keinen Atom- und Kohlestrom und vermarkten auch keinen Atom- und Kohlestrom bzw. sind sie nicht mit Stromversorgern verflochten, die Kohle- und Atomkraftwerke betreiben bzw. diesen Strom vermarkten.

Diese Kriterien erfüllen die Stadtwerke Bamberg, die vier unabhängigen, bundesweit bekannten Ökostromanbieter Naturstrom, Elektrizitätswerke Schönau, Greenpeace Energy und Lichtblick sowie noch weitere, meist kleinere Anbieter.

Stadtwerke Bamberg

2011 bezogen die Stadtwerke noch 25% Atomstrom. Schon seit 2014 beziehen die Stadtwerke überhaupt keinen Strom mehr aus Atomkraftwerken und darüber hinaus auch nicht mehr aus fossilen Brennstoffen. Der Strom kommt ausschließlich aus Erneuerbaren, auch für den Normaltarif! Beim Tarif BestNatur werden 0,5 Cent des Strompreises für den Bau neuer Anlagen verwendet. In naher Zukunft ist ein regionaler Bezug des Stroms für diesen Tarif vorgesehen. BestPrivat ist kein extra Betrag für die Neuanlagenförderung enthalten. Auch engagieren sich die Stadtwerke beim Zubau von erneuerbaren Kraftwerkskapazitäten. So beteiligten sich die Stadtwerke an einigen Windparks, errichteten einige PV-Anlagen und erzeugen mit Blockheizkraftwerken effizient Strom und Wärme wie z.B. in dem mit Biogas betriebenen Blockheizkraftwerk in der Gereuth. Allerdings wurden seit 2011 im Durchschnitt jährlich nur unter 0,5 MW erneuerbare Kraftwerkskapazität zugebaut bzw. zugekauft. Das ist sehr wenig. Hier erwarten wir noch deutlich mehr Engagement.

Naturstrom

Auf die Firma Naturstrom soll hier noch etwas näher eingegangen werden, da sie im Landkreis Bamberg sehr aktiv ist.
Der Strom kommt ausschließlich aus Deuchtschland von Wasser, Wind und Sonne. Die Neuanlagenförderung beträgt 1 Cent. Die Firma Naturstrom ist vielseitig für eine dezentrale, regenerative und bürgernahe Energieversorgung engagiert. So baut sie z.B. Wind-, Sonnen- und Biogaskraftwerke sowie Nahwärmenetze.
Die Firma fördert und investiert in viele erneuerbare Stromerzeugungsanlagen in ganz Deutschland, auch in unserer Region. So auch im Landkreis Bamberg den Windpark Neudorf mit 4 Anlagen und über 10 MW Leistung; weitere Windräder an den Standorten Wattendorf und Neudorf/Poxdorf werden 2016 und 2017 folgen. Anfang 2012 wurde in Hallerndorf (Lkr. Forchheim) eine Biogasanlage eingeweiht, die ausschließlich mit Kleegras, Gülle und Mist beschickt wird. In Uttenreuth bei Erlangen wurde 2014 auf einer Konversionsfläche eine große PV-Anlage installiert.

Und der Preis?

Die einzelnen Tarife der Ökostromanbieter, liegen relativ nahe beieinander. Dies war auch in den letzten Jahren der Fall.

Wie funktioniert der Wechsel?

Der Wechsel ist ganz problemlos – jeder kann wechseln, egal ob Mieter, Eigenheimbesitzer, Privatperson oder Gewerbetreibender. Neben ihren persönlichen Daten benötigen sie nur den Namen ihres bisherigen Versorgers, ihre Stromzählernummer und ihren bisherigen Jahresstromverbrauch. Dies steht alles auf ihrer Jahresstromrechnung. Nach der Anmeldung wird alles weitere für Sie vom neuen Versorger erledigt.

Weiter Informationen

finden Sie auf den entsprechenden Webseiten.

(Stand: I. Quartal 2016)

 

Erich Spranger