Zur Startseite

Umweltbildung

  • Home  › 
  • Aktuelles

Kein Flächenfraß für Brose Parkplätze!

Beim Ausbau von Brose in Bamberg soll der Flächenfraß weiter gehen. Wie befürchtet, werden im Bebauungsplan weitere große Flächen für ebenerdige Autoparkplätze verschwendet. Dagegen wendet sich der BUND Naturschutz in einer Stellungnahme.

 

19.11.2020

In der Stellungnahme fordern wir, notwendige Parkplätze weitgehend in Parkdecks anzuordnen und dabei auch die bereits bestehenden Parkplätze mit einzubeziehen. Die bisher in der Planung vorgesehen beiden Parkdecks reichen nicht aus, da darüber hinaus eine große Zahl ebenerdiger Parkplätze neu angelegt werden soll. Durch die generelle Anordnung in Parkdecks könnte der enorme Flächenverbrauch deutlich reduziert werden. Und es wäre sogar möglich, zumindest einen Teil der Biotopflächen, die auf dem Flugplatz Breitenau für die Brose-Erweiterung vorgesehen sind, zu erhalten.

Photovoltaik muss auf Dächer und Parkplätze

Ein weiterer Kritikpunkt in unserer Stellungnahme ist, dass im Bebauungs-Plan die Nutzung von Photovoltaik zur Stromerzeugung vollständig fehlt. Wenn schon so große Flächen versiegelt werden, dann müssen die Dächer wenigstens energetisch genutzt werden. Auch die vielen Parkplätze und Parkdecks müssen mit Photovoltaikanlagen bestückt werden (wie z.B. beim P&R-Platz Kronacher Straße).

Solche Planungen mit völlig unnötigem Flächenverbrauch und ohne Photovoltaik müssen  endlich der Vergangenheit angehören!