Zur Startseite

Umweltbildung

  • Home  › 
  • Aktuelles

Waldschutzgebiet retten!

Im April hat das Bamberger Landratsamt das Waldschutzgebiet "Hohe Buchener Wald" bei Ebrach ausgewiesen. In einem bisher einmaligen Vorgang hat die bayerische Staatsregierung nun veranlasst, dass das Waldschutzgebiet außer Vollzug gesetzt wird.

 

02.06.2014

Dies ist ein fundamentaler Anschlag auf Naturschutz-, Bürger- und Verbraucherrechte und Schutzvorschriften.

 „Wir kritisieren es massiv, dass die Staatsregierung ein erst ausgewiesenes Waldschutzgebiet mit einem Federstrich außer Vollzug setzen will,“ so Hubert Weiger, Vorsitzender des BUND Naturschutz Bayern (BN). Nur um die Holznutzung weiterhin zu sichern, wird ein vor wenigen Wochen in Kraft getretenes Waldschutzgebiet außer Vollzug gesetzt. Dort soll die Holznutzung dauerhaft eingestellt werden, damit sich Naturwälder entwickeln können. Wie das jetzige Vorgehen zu einem besseren Naturschutz führen soll, bleibt das Geheimnis des Forst- und des Umweltministers. „Damit führt sich staatliches Handeln ad absurdum, dies ist eines Rechtsstaates nicht würdig“, so Weiger.

Bitte unterstützen Sie den Protest gegen dieses unerhörte Vorgehen und fordern Sie mit uns die konsequente Umsetzung des Waldschutzgebietes.

Schreiben Sie direkt an Landrat Johannes Kalb (landrat@lra-ba.bayern.de) , Umweltminister Dr. Marcel Huber (poststelle@stmuv.bayern.de, Fax: 089 92 14- 3619) und Forstminister Helmut Brunner (poststelle@stmelf.bayern.de, Fax: 089-2182-2710).

Eine Online-Petition an Ministerpräsident Seehofer ist über das Portal avaaz geschaltet. Die Forderung zum Fortbestand des Waldschutzgebietes können Sie hier ganz einfach unterzeichnen.

Ausführliche Hintergrundinformationen und Presselinks finden Sie unter und auf der Internetseite des BUND Landesverbandes Bayern.