Wildbienen

Wildbienen - kleine Tierchen mit großer Wirkung

Eine Bienenart ist uns allen geläufig: die Honigbiene. Jedoch hat diese noch zahlreiche, weniger prominente Verwandte. Allein in Deutschland sind etwa 560 unterschiedliche Arten von Wildbienen bekannt. Dazu zählen beispielsweise die Scherenbiene, Sandbiene ebenso wie die Hummel und weitere kleine und unscheinbare Arten, die man leicht mit Fliegen oder Wespen verwechseln kann. Doch nicht nur ihre enorme Vielfalt ist es, die uns fasziniert, auch ihr enormer Nutzen für die Pflanzenwelt ist von großem Wert und macht die Wildbienen für uns Menschen unentbehrlich.

Lebensform

Anders als die Honigbienen leben die meisten Wildbienen nicht in großen sozialen Einheiten, sondern als Einzelgänger. Dabei bauen sich Wildbienen zum Großteil ihre Nester alleine. Diese können Pflanzenhalme, Löcher in Totholz, Baumhöhlen oder auch Nistplätze im Boden sein. Eine Gemeinsamkeit mit der Honigbiene ist die große Bedeutung als Bestäuber von Bäumen, Blumen und Nutzpflanzen. Erst in der Zusammenarbeit von wilden Insekten wie den Wildbienen mit Honigbienen werden die besten Bestäubungsleistungen erreicht. In Europa sind etwa 150 verschiedene Nutzpflanzen und etwa 80 Prozent der Wildpflanzen abhängig von der Bestäubung der kleinen Summer. Der monetäre Wert dieser Bestäuberleistung in Europa beträgt etwa 14,2 Milliarden Euro pro Jahr. Das besondere an vielen Wildbienenarten ist, dass sie sich auf einzelne Pflanzenfamilien bei der Aufnahme von Pollen und Nektar spezialisieren. Diese Spezialisierung, die als Oligolektie bezeichnet wird, ist einer der Gründe, weshalb viele Wildbienenarten sich in den letzten Jahren in ihrem Bestand stark dezimiert haben, regional sogar teilweise verschwunden oder ausgestorben sind. Mit dem Verschwinden der Pflanzen aus der Kulturlandschaft, verschwinden auch die Insekten. Wildbienen können aufgrund ihrer evolutiven Anpassung nicht auf andere Futterpflanzen ausweichen.

Eine Liste von Futterpflanzen und den Wildbienen, die von ihnen profitieren, finden Sie hier.

Auf Messers Schneide

Die Bedrohung der Wildbienen geht zum Großteil auf die Rechnung der Menschen. Durch die industrielle Landwirtschaft mit ihrem immensen Pestizideinsatz und der Zerstörung wichtiger Lebensräume haben wir viele Wildbienenarten an den Rand des Aussterbens gebracht - und das in alarmierender Geschwindigkeit. In Deutschland steht bereits über die Hälfte der Wildbienenarten auf der Roten Liste.  Daher liegt es an uns, effektive Maßnahmen zu ergreifen um den kleinen Summern zu helfen. Wir möchten Sie ermutigen, Ihren Garten oder Balkon bienenfreundlich zu gestalten und selber für Wildbienen aktiv zu werden.

Hilfreiche Tipps rund um Nisthilfen für Wildbienen, sowie fertige „Bienenhotels“ zum Bestellen, finden sie hier

Eine ausführliche Anleitung für Nisthilfen zum Selberbauen finden Sie hier.