Urbaner Gartenbau - "Alt & Neu"

Der urbane Gartenbau spielt insbesondere in und für Bamberg eine große Rolle, denn er vereint Neues und Altes an Bamberger Kultur.

Den Bamberger Gärtnern und ihrer Arbeit ist es zu verdanken, dass ein Großteil Bambergs heute Teil des Weltkulturerbes ist. Die einzigartigen Gärtnerflächen inmitten der Stadt sind städtebaulich ein Schaufenster in eine einstmals übliche städtische Struktur.

Heute sind diese Flächen geschützt und leider nur noch zum Teil bewirtschaftet. Enge Zufahrtswege und die vielen verstreut liegenden kleinen Flächen sorgen zusammen mit weiteren Faktoren dafür, dass unter heutigen Bedingungen eine kostendeckende Bewirtschaftung erschwert ist.

Im Rahmen eines ökologisch-regionalen Anbaus auch im Hinblick auf die Selbstversorgung mit Lebensmitteln, rücken die Gartenflächen Bambergs erneut in den Fokus. Projekte wie die Solawi oder die Selbsterntegärten sind "moderne" Formen des Urbanen Gartenbaus und greifen zum Teil auf die ungenutzten historischen Flächen zurück.